Dichtigkeitsprüfung

Insbesondere Verbindungsstücke müssen regelmäßig auf Dichtigkeit und Korrosion überprüft werden.
Dichtigkeitsprüfung

Eine Dichtigkeitsprüfung der Abwasserkanäle ist nicht nur von Vorteil, sie ist auch vorgeschrieben.

Entdecken Sie undichte Stellen

90 Prozent aller untersuchten Abwasserleitungen sind undicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Abwassersystem ebenfalls undicht sein könnte, ist dementsprechend hoch. Sie sollten daher nicht zögern selbst Maßnahmen zu ergreifen, um undichte Stellen in Ihrem Kanal zu identifizieren. Dafür bietet sich eine Dichtigkeitsprüfung an.

Mittels einer Dichtigkeitsprüfung können Sie mögliche Schäden frühzeitig aufdecken. Doch wie entstehen Schäden an der Leitung? Hier sind im Wesentlichen drei Hauptgründe zu nennen:

  1. Wenn Baumwurzeln zum Kanal wachsen und dabei größeren Druck ausüben, kann diese Krafteinwirkung Risse verursachen.
  2. Erschütterungen, die zum Beispiel von umliegenden Bauarbeiten verursacht werden, können ebenfalls zu Rissen führen. Diese Gefahr besteht besonders dann, wenn Kanäle bereits einige Jahrzehnte alt sind. Generell gilt auch, dass alte Kanäle weitaus anfälliger für Risse und undichte Dichtungen sind.
  3. Abwasserkanäle können ebenfalls durch bergbauliche Aktivitäten beschädigt werden. In einigen Gebieten Nordrhein-Westfalens sind Bergschäden die häufigste Ursache für Kanalschäden.

Bei alten Steinzeugleitungen wurden in der Vergangenheit oft in Teer getränkte Hanfstricke als Dichtung verwendet. Diese verrotten im Laufe der Zeit, mit der Konsequenz, dass die Leitungen zunehmend undicht werden. In einigen Fällen fehlen Dichtungen gänzlich.

Das Prüfverfahren

Mitarbeiter im EinsatzBei einer Dichtigkeitsprüfung sind folgende Bereiche zu überprüfen:

  • Grundleitungen im Haus
  • Haltungen außerhalb des Hauses
  • Kanal- oder Leitungsabschnitte
  • Rohrverbindungen
  • Schächte

Die Dichtigkeitsprüfung umfasst eine Wasserdruckprüfung oder alternativ eine Luftdruckprüfung. Dem Besitzer der Abwasserleitung steht es dabei frei zu entscheiden, die Dichtigkeitsprüfung mit Wasser oder mit Luft durchzuführen.

Bei der Wasserdruckprüfung nach DIN EN 1610 wird 30 Minuten lang 0,15l/m2 Wasser durch den Kanal geleitet. Der Prüfdruck darf höchstens 50 kPa (tiefste Stelle) und mindestens 10 kPa (höchste Stelle) betragen. Der Wasserdruck muss während der Prüfungszeit stets aufrecht erhalten bleiben. Der Kanal gilt als dicht, wenn während der Prüfungszeit der Solldruck unter 1 kPa bzw. der Wasserstand unter 10 cm gesunken ist (Quelle: http://www.messen-nord.de/fileadmin/Media/PDF/wwt-modern-report-2013-57-62-Goldberg.pdf; S. 57; Stand: 2013; Letzter Aufruf Juli 2015).

In Vorbereitung auf die Dichtigkeitsprüfung muss eine Sichtprüfung durchgeführt werden, die folgende Bereiche auf volle Funktionalität hin untersucht:

  • Anschlüsse
  • Auskleidungen und Beschichtungen
  • Beschädigungen oder Deformationen
  • Richtung und Höhenlage
  • Verbindungen

Die Luftdruckprüfung nach DWA-A 139 untersucht dagegen, ob innerhalb eines bestimmten Zeitraumes ein Druckabfall festzustellen ist. Hier stehen vier verschiedene Prüfungsverfahren (LA, LB, LC, LD) mit Prüfdruck zwischen 1 und 20 kPa zur Auswahl. Die Prüfzeiten richten sich nach dem gewählten Prüfverfahren sowie dem Rohrdurchmesser. Bei der Prüfung wird der zu untersuchende Kanal solange mit Luft gefüllt, bis der Prüfdruck etwa 10 Prozent über dem Atmosphärendruck liegt. Der Kanal gilt als dicht, wenn der Druckverlust unter 0,25 kPa (LA), 1 kPa (LB) oder 1,5 kPa (LC, LD) liegt.

Die Dichtigkeitsprüfung ist für Hausbesitzer Pflicht

Die Reinigung läuft kontrolliert ab.Um Oberflächen- und Grundwasser vor Verunreinigung zu schützen, müssen sämtliche Abwasserleitungen dicht sein. Hierzu hat der Europäische Rat am 21. Mai 1991 eine sogenannte „Abwasserrichtlinie“ (91/271/EWG) beschlossen, die die Mitgliedstaaten der EU dazu verpflichtet, Maßnahmen zum Schutz der Gewässer durchzuführen. Weitere Informationen zur „Abwasserrichtlinie“ finden Sie auf den Webseiten des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (www.bmub.bund.de/N2802/; Letzter Aufruf Juni 2015).

Die Hannecke GmbH – Ihr kompetenter Partner

Die Hannecke GmbH arbeitet mit ausgebildetem Fachpersonal, das immer auf dem neuesten Stand des Wissens ist. Machen Sie sich die langjährige Erfahrung unserer Mitarbeiter zunutze. Überzeugen Sie sich von unserem Sach- und Fachwissen. Wir sind stets für Sie da. Unser geschultes Fachpersonal führt alle Dienstleistungen gewissenhaft, zuverlässig und preisgünstig aus. Lassen Sie sich auch von unseren Zertifizierungen überzeugen. Nach Abschluss der Dichtheitsprüfung erstellt der Monteur ein Protokoll. Sie erhalten eine Analyse, die Sie bei jedem Amt und jeder Behörde vorlegen können.

Unsere Mitarbeiter kennen die Termine von Dichtheitsprüfungen bestens und koordinieren sämtliche Kontrolltermine. Sie müssen sich um nichts kümmern.


Unser freundliches Team steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Wir freuen uns auf Ihren Anruf - Telefon: 0800 42663253 (kostenlos), E-Mail schreiben